Geschenke für die Jugendfeuerwehr

Jugend

Gleich zwei Überraschungen gab es für die Nachwuchskameraden der Gemeinde Milower Land. Staatssekretär Henrik Fischer spendierte Geld und Bürgermeister Felix Menzel brachte eine große Kiste mit.

Kurz vor der Bescherung an Heiligabend gab es Freitagabend für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Milower Land schon die ersten Geschenke. Zur Weihnachtsfeier der Nachwuchskameraden im Gemeindezentrum in Bützer kam Besuch aus Potsdam.

Zwar nicht im Weihnachtsmannkostüm, dafür aber mit einem wichtigen Papier in der Hand besuchte Henrik Fischer (SPD), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg die Feier.

Er brachte einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 8500 Euro mit. Das Geld können die Wehren der Gemeinde im nächsten Jahr in die Wettkampfausrüstung der Jugend investieren.

Bürgermeister bringt große Kiste mit

Das war aber nicht die einzige Überraschung für die Mädchen und Jungen. Es gab auch noch etwas zum Anfassen. Felix Menzel (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Milower Land und selbst Feuerwehrkamerad, hatte eine große Kiste mitgebracht. Daraus zog er für jedes Mitglied einen Rucksack.

Henrik Fischer (M) und Felix Menzel verteilen die Rucksäcke an die Mitglieder der Jugendfeuerwehren

Henrik Fischer (M.) und Felix Menzel verteilen die Rucksäcke an die Mitglieder der Jugendfeuerwehren.Quelle: Christin Schmidt

„Ich hab gehört, dass es für Euch nicht ganz einfach war, beim Feuerwehrlager in Paaren/Glien alle Sachen beisammen zu halten. Das Problem dürfte es künftig nicht mehr geben“, erklärte Menzel mit einem Lächeln.

Gemeinsam mit Henrik Fischer verteilte er die dunkelblauen Rucksäcke mit dem Logo der Gemeinde Milower Land.

Feldbetten und T-Shirts für den Feuerwehrnachwuchs

Es war nicht das erste Geschenk, dass die Mädchen und Jugend in diesem Jahr bekommen haben. Im April spendete die E.dis Netz GmbH 30 Feldbetten für das Jugendlager.

Und letzte Woche verteilte ein Unternehmer aus Schmetzdorf an alle Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Milower Land und in Premnitzneue T-Shirts, die die Jungen und Mädchen zur Weihnachtsfeier trugen.

Felix Menzel nutzte die Gelegenheit, um die Jugendwarte für ihre Arbeit zu loben: „Ihr sorgt mit Eurem Engagement dafür, dass die Brandschützer von morgen eine gute Ausbildung bekommen. Danke, dass ihr Euch die Zeit dafür nehmt.“

Bei den Mädchen und Jungen scheint die Nachwuchsarbeit gut anzukommen. Die Mitgliederzahlen in den Jugendfeuerwehren zeigen einen positiven Trend.

Nitzahn bekommt wieder eine Jugendfeuerwehr

Demnächst kommt sogar eine neue dazu. „Bernd Zarbock hat angekündigt, die Jugendfeuerwehr in Nitzahn zu reaktivieren“, verkündete Felix Menzel freudig.

Zarbock leitet bereits gemeinsam mit Jana Eismann die Brandschutz AG an der Milower Grundschule. Dank der Zuwendung aus Potsdam soll sich nun auch wieder Wettkampferfolge einstellen.

„Der Feuerwehrsport hat eigentlich im Milower Land Tradition. Leider ist es so, dass wir mit dem Nachtlauf in Nitzahn nur noch eine Veranstaltung haben. Da aber wieder mehr Kinder und Jugendliche in der Feuerwehr sind, wollen wir sie auch entsprechend unterstützen und ausbilden. Dazu gehört nicht nur der Umgang mit dem Schlauch“, so Menzel.

Gute Wünsche vom Staatssekretär

Er hatte sich mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für die Aufbesserung der Wettkampfausrüstung an das Wirtschaftsministerium gewandt.

„Eigentlich fällt diese Aufgabe nicht direkt in unseren Bereich, aber Euer Bürgermeister überzeugte mich und den Minister, der einen Weg fand Euch zu helfen“, verriet Fischer.

Die 8.500 Euro sollen nun dazu beitragen, dass sich der Nachwuchs im nächsten Jahr noch besser auf die Wettkämpfe vorbereiten kann. „Ich wünsche Euch, dass ihr damit künftig noch mehr Spaß dabei habt und euch noch besser auf den Eintritt in die Einsatzabteilung Eurer Wehren vorbereiten könnten“, so Fischer. 

Text und Foto Märkische Allgemeine / Christin Schmidt

Die Artikel zum Thema finden Sie hier:
MAZ

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 423822 -